Projekte von 2012

Um die Trinkwasserversorgung und hygienische Situation zu verbessern, haben wir im┬áShwe Taung Tan Waisenhaus┬áverschiedene Bauma├čnahmen durchgef├╝hrt: einen Brunnen mit Wassertank, eine neue Sickergrube f├╝r die Sanit├Ąreinrichtungen und D├Ącher f├╝r die bestehenden Wassertanks.


Brunnen mit Wassertank

NILA hat dem Shwe Taung Tan Waisenhaus gemeinsam mit einem befreundeten Gesch├Ąftsmann aus Myanmar einen weiteren Brunnen gespendet. Das Trinkwasser wird in zwei Wassertanks gespeichert, jeweils ein Wassertank f├╝r das Geb├Ąude der Jungen und der M├Ądchen.

Trotz der von NILA finanzierten Nutzung des Bergsees als Wasserquelle und des anschlie├čend von Wolfgang Schilling & Usch Scheben-Winkelhog┬á├╝ber NILA gespendeten Brunnens war die Wassermenge weiterhin nicht ausreichend, um den Wasserbedarf des Waisenhauses mit fast 250 Kindern zu decken. Mit diesem zus├Ątzlichen Brunnen hoffen wir, das Wasserproblem nunmehr gel├Âst zu haben.

Zuk├╝nftig wird das Wasser des Bergsees f├╝r die G├Ąrten und Sanit├Ąreinrichtungen des Waisenhauses verwendet. Das Trinkwasser f├╝r die Waisenkinder wird aus dem neuen Brunnen gespeist, w├Ąhrend der zweite Brunnen den Wasserbedarf des angeschlossenen Klosters inklusive K├╝che abdeckt.


Sickergrube f├╝r das Schlafgeb├Ąude der M├Ądchen

NILA hat eine Sickergrube f├╝r das Schlafgeb├Ąude der M├Ądchen in dem Shwe Taung Tan Waisenhaus bauen lassen. Die Sickergrube hat eine Aufnahmekapazit├Ąt f├╝r rund f├╝nf Jahre, bevor sie leer gepumpt werden muss.

Der Abfluss der Schultoiletten und der Sanit├Ąreinrichtungen vom Schlafgeb├Ąude der M├Ądchen lief bisher in einer Sickergrube hinter den Schultoiletten zusammen. Die Sickergrube war urspr├╝nglich nur f├╝r die Schultoiletten vorgesehen. Nachdem auch die Toiletten der mehr als 100 M├Ądchen des Waisenhauses in diese Sickergrube abgeleitet wurden, f├╝llte sich die Sickergrube innerhalb k├╝rzester Zeit und lief ├╝ber.


D├Ącher ├╝ber Wassertanks

NILA hat Zinkd├Ącher ├╝ber die bestehenden Wassertanks des Shwe Taung Tan Waisenhauses bauen lassen. Auf beiden Seiten der Wassertanks gibt es T├╝ren, durch die man die Wassertanks betreten kann. Im Bedarfsfall k├Ânnen hier├╝ber auch Reinigungskr├Ąfte die Wassertanks betreten.

Die bestehenden Wassertanks in dem Shwe Taung Tan Waisenhaus hatten keine D├Ącher. Das Wasser wurde daher durch herabfallendes Laub und andere Dinge verschmutzt. Seitdem sich vor einem halben Jahr Algen zu bilden begannen, wurden die Wassertanks von den Kindern 1x w├Âchentlich gereinigt.

Nila e.V. läuft mit WordPress